Top of Austria - Großglockner/Heiligenblut Tourismusverband Heiligenblut

Freeriden in Heiligenblut am Großglockner

Freeriden in Heiligenblut am Großglockner

Powder-Dreams & Freeride Life Style in der Freeride-Arena Großglockner/Heiligenblut

Die Sonne strahlt von einem makellos-blauen Himmel. Es ist bitterkalt und die vergangene Nacht hat eine frische Schicht Neuschnee gebracht. Wir steigen in die erste Gondel des Tages, hoffentlich sind wir die ersten am Berg. Bisher waren nur Arbeiter und Sicherheitsbeauftragte im Skigebiet unterwegs und sorgen für Sicherheit im Neuschnee. Die Luft “beißt” und beim Ski anschnallen wird sofort klar, das wird ein echter Freeride-Traum.

Und dann geht es los und wir tauchen ein in die endlose Freiheit eines unverspurten Pulverschneehanges. Schwung für Schwung und Meter für Meter zeichnen wir unsere Spuren in den frischen Schnee. Der Großglockner steht als stiller Beobachter in der Ferne, selbst er kann unsere Freude noch spüren. Unten angekommen sind sich alle einig: gleich rauf und nochmal eintauchen in den Powder-Dream in der Freeride-Arena Heiligenblut.

freeriden heiligenblut

Freeride-Arena & Sektoren

Sechs Freeride Sektoren sind es, die das schier endlose Gebiet rund um den höchsten Berg des Landes einteilen. Von Sektor A - Schareck bis Sektor F - Tal-Runs reicht die Palette und in ihr können sich versierte Freerider ihren Freeride-Tag individuell zusammenstellen. Die Sektoren und die Abfahrten sind nicht gesichert und nicht markiert. Es handelt sich um freien Skiraum, in dem meist herrlicher Pulverschnee wartet. Allerdings muss hier ein großes Augenmerk auf Sicherheit gelegt werden. Wer auf ihnen unterwegs ist, sollte über gutes Know-How in Sachen Lawinen- und Geländekunde verfügen.

freeriden

Skirouten & Safety Check-Point

Eine Skiroute ist eine allgemein zugängliche Abfahrt, die zwar nicht präpariert, jedoch markiert und vor Lawinengefahr gesichert ist. Im Unterschied zu den Freeride-Sektoren kann man auf den Skirouten von einer sehr hohen Sicherheit ausgehen. Über gutes Know-How und Freeride-Skills sollte man aber dennoch verfügen. Am gratis Freeride-Checkpoint mit LVS-Test verschaffen sich Freerider wertvolle und aktuelle Informationen über Lawinenlage, geöffnete Anlagen, lokales Wetter und dessen Entwicklung.

Facts & Figures zur Freeride-Arena

  • ca. 1.500 Hektar freier Skiraum
  • Hochalpines Gelände mit unzähligen Abfahrten und Varianten
  • Abfahrten und Powder-Runs mit bis zu 1.500 m Höhenunterschied
  • Höchster Punkt: 2.989 m, tiefster Punkt: 1.204 m
  • Hohe Schneesicherheit und baumfreies Gelände dank der Höhenlage
  • 6 Freeride-Sektoren mit Abfahrten bis ins Tal
  • 4 Skirouten - nicht präpariert, jedoch gesichert und markiert
  • Ausgangspunkte für zahlreiche hochalpine Skitouren auf Dreitausender
freeriden 2

Mit Experten unterwegs - Guiding & Kurse

Sicherheit ist eines der wichtigsten Themen, wenn es um unvergessliche Freeride-Tage geht. Nicht nur das, wer mit einem Guide oder Bergführer loszieht, kann sicher sein, das Beste aus seinem Freeride-Tag rauszuholen. Die Local Guides vor Ort wissen bescheid. Sie kennen die besten Abfahrten, können die Gefahr und Sicherheit am besten einschätzen und zeigen Ihnen sicher gerne ihre “Secret Runs”, die Sie auf eigene Faust niemals finden würden. Die Schneesportschule Großglockner/Heiligenblut und die Großglockner Bergführer bieten diverse Kurse an und sind verlässliche Partner, wenn es die schönsten Tage im Pulverschnee geht.

Safety Check: darauf achten wir beim Freeriden

  • Wir fahren nie ohne Sicherheitsausrüstung (LVS Gerät, Schaufel, Sonde)
  • Ist ein Airbag Rucksack mit am Berg, üben wir den Umgang mit diesem
  • Wir überprüfen die Funktionstüchtigkeit unserer Ausrüstung vor jeder Session
  • Wir speichern sämtliche Notfallnummern in unser Handy ein (Nr. 112)
  • Am Beginn jedes Tages, checken wir den Lawinenlagebericht und das Wetter
  • Zusätzlich informierien wir uns bei den Local Heros nach den Verhältnissen
  • Wir gehen niemals alleine in den Powder und verlieren nicht den Kontakt zur Gruppe
  • Im freien Skiraum fahren wir niemals alle zugleich - wir fahren einzeln mit Abstand
  • Zum Stoppen und Warten suchen wir uns “Safe Spots” - nie IN einem Hang
  • Wir folgen niemals fremden Spuren in ein Gelände, das wir nicht kennen
  • Gefährliche Hänge, in denen sich Personen befinden, werden nicht gequert
 

Heiß auf unvergessliche Powder-Tage in der Freeride-Arena?

Dann wird es Zeit, sich auf den Weg zu machen. Ski verladen, Safety-Gear packen, rein ins Auto und auf nach Heiligenblut am Großglockner!

Für mehr Infos & Details zu Ihrem Urlaub nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder senden Sie uns eine unverbindliche Urlaubsanfrage. Gerne stehen wir auch telefonisch unter +43 4824 2700-20 zu Ihrer Verfügung.

Unverbindlich anfragen